Afrika liefert grünen Strom – Fertigstellung der größten gebäudeintegrierten OPV-Anlage der Welt

07. Oktober / 2015

Solargestaltung im Peace and Security Building der Afrikanischen Union in Addis Abeba


Ein solaraktives Sonnensegel bildet den Mittelpunkt des neuen Peace and Security Building der Afrikanischen Union im äthiopischen Addis Abeba, welches unter der Leitung der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH) mit lokalen Kräften errichtet wurde, sowie mit den projektbeteiligten Firmen Merck KGaA, BELECTRIC OPV GmbH sowie Carl Stahl GmbH Architektur.

Das energieerzeugende Sonnensegel zeigt die Form des afrikanischen Kontinents, welcher auch das Logo der African Union darstellt.

Durch die Kombination aus flexiblen organischen Solarmodulen der BELECTRIC OPV GmbH und einem Edelstahlseiltragwerk von Carl Stahl konnte zum ersten Mal ein Solarprojekt in dieser Größenordnung realisiert werden. Das komplexe System, mit einer in einer Gesamtgröße von ca. 25x20 Metern, besteht aus 445 blau-transparenten Einzelmodulen, die mit Merck’s lisicon® OPV Material hergestellt sind und die von einer ausgeklügelten Seilnetzkonstruktion direkt unter der Membrankuppel des Innenraums des Peace and Security Building gehalten werden. Durch die Lichtdurchlässigkeit der Module liegt die Lichttransparenz der gesamten Deckenfläche bei ca. 75%. Zudem liefert das Sonnensegel durch die OPV-Module ausreichend Strom um die LED-Beleuchtung des Innenraums zu versorgen.

Mit der Fertigstellung des Sonnensegels als Teil des Peace and Security Buildings hat die BELECTRIC OPV das erste Nachfolgeprojekt nach der Ausstattung des Deutschen Pavillons auf der Expo 2015 realisiert.
Die nahezu unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten der flexiblen Solarzellen der SOLARTE-Reihe haben nach Mailand nun auch in Addis Abeba überzeugt. Diese Flexibilität in Form und Farbe lässt sich auf das von BELECTRIC OPV entwickelte Herstellungsverfahren zurückführen. Hier werden Druck- und Beschichtungsverfahren mit Laser-Strukturierung gepaart, um bisher unerreichte Möglichkeiten im Bereich der Form und Gestaltung zu erhalten. Das Verfahren ist extrem gut skalierbar und basiert auf klassischen Industrieprozessen.

„Mit diesem weiteren, sehr renommierten Projekt sind wir mit unserem Angebot einer gestaltungsorientierten Photovoltaik für den Gebäudebereich endgültig im Markt angekommen“, so Hermann Issa, Director Business Development and Sales der BELECTRIC OPV. „Dieses Projekt zeigt erneut die vielfältigen Möglichkeiten in den Bereichen Design, Transparenz, Flexibilität und Farbe, welche durch die Solarmodule der BELECTRIC OPV voll erschlossen und umgesetzt werden können. Durch die innovativen Edelstahlseilnetzprodukte von Carl Stahl wirken selbst architektonische Elemente dieser Größenordnung leicht und scheinen zu schweben.“

„Trotz der extremen Komplexität des Projektes war die Installation einfach zu bewerkstelligen. Installationsgerüste oder Hubbühnen, wie sie normalerweise bei der Installation von Gebäudeteilen in dieser Größenordnung verwendet werden, waren bei diesem Projekt nicht nötig. Das ist den extrem leichten OPV-Membranen zu verdanken, durch die Aufbau und Installation schnell und unkompliziert bewerkstelligt werden konnten“, ergänzt Luca Casati, Chefmonteur bei Carl Stahl und Montageleiter in Addis Abeba. „Ein System in dieser Größenordnung in nur 5 Tagen und mit hauptsächlich lokalen Kräften montieren zu können, zeigt das unglaubliche Potential in der Kombination von OPV und Stahlseiltragwerken.“

 

 

Fotos: Belectric OPV GmbH

Ihr Kontakt

Carl Stahl ARC GmbH

Siemensstrasse 2

73079 Süssen

Telefon+49 7162 948150-100

Fax+49 7162 948150-105

Mail