Schwimmende Gärten in Wien – Ruhe und Erholung im Herzen der Stadt

Wien ist nicht nur die größte Stadt Österreichs. Mit rund 1,9 Millionen Einwohnern handelt es sich hierbei auch um eine der wichtigsten Metropolen Europas. Dennoch handelt es sich hierbei um einen Ballungsraum mit sehr vielen Grünflächen. Diese nehmen rund die Hälfte des gesamten Stadtgebiets ein. Das gibt den Bewohnern die Möglichkeit, Ruhe und Erholung zu finden, ohne dabei die Stadt zu verlassen. Zum bereits großen Angebot an Parks und Grünflächen kam im Oktober 2020 eine weitere Möglichkeit: die schwimmenden Gärten. Diese wurden mitten im Donaukanal errichtet. Die Basis hierfür stellt die Beton-Insel der Kaiserbadschleuse dar.


Die schwimmenden Gärten Wien – Erholungsgebiet und Beitrag zum Klimaschutz


Bei der Gestaltung der schwimmenden Gärten wurde die Betoninsel durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden. Das ermöglicht einen einfachen Zugang. Auch die Insel selbst wurde neu gestaltet. Ein frei zugänglicher Aufenthaltsbereich mit Sitz- und Liegemöglichkeiten steht dabei im Mittelpunkt. Hinzu kommt eine üppige Bepflanzung. Hierfür kamen sogenannte Klimabäume zum Einsatz – in diesem Fall resistente Ulmenarten. Diese nehmen an heißen Sommertagen viel Wärme auf und sorgen dadurch für Abkühlung.

Absturzsicherung mit X-TEND CXL


Um die Sicherheit bei der Nutzung der schwimmenden Gärten zu gewährleisten, ist eine zuverlässige Absturzsicherung unverzichtbar – sowohl im Bereich der Brücken als auch am Rand der Insel. Zu diesem Zweck kam das Edelstahlseilnetz X-TEND in der Ausführung CXL zum Einsatz. Diese Vorrichtungen umfassen insgesamt 300 laufende Meter. Das Edelstahlseilnetz ist mit einer Seilstärke von 1,5 mm und einer Maschenweite von 40 mm sehr unscheinbar. Es beeinträchtigt daher den Ausblick auf das historische Otto-Wagner-Haus am gegenüberliegenden Ufer nicht. Trotzdem ist es sehr robust und bietet einen optimalen Schutz. Bei der Lage am Wasser wirkt es sich außerdem sehr positiv aus, dass der verwendete Edelstahl rostfrei und ausgesprochen witterungsbeständig ist.

Hierbei handelt es sich nicht um das erste bedeutende städtebauliche Projekt am Wasser, bei dem das X-TEND-Edelstahlseilnetz zum Einsatz kam. Auch bei weiteren bekannten Anlagen in aller Welt sorgt es für Sicherheit und für eine ansprechende Gestaltung:

  •  Schwimmende Gärten von Paris
  •  Atlantikstrasse, Insel Eldhusøya, Norwegen
  •  Fuß- und Radwegbrücke Sassnitz, Deutschland
  •  Fußgängerbrücke Halbinsel Malraux Straßburg, Frankreich
  •  Hafenviertel Hoboken Pier, USA
https://www.carlstahl.de/
X