Opel-Zoo, begehbare Vogelvoliere

Zooanlagen

I-SYS und X-TEND voll und ganz in der Natur integriert

X-TEND als naturnaher Vogelschutz

Der Opel-Zoo trägt einen großen Namen. Gegründet wurde der Zoo von Georg von Opel, einem Mitglied der berühmten Autobauerfamilie, im Jahr 1956. Hier können nicht nur Besucher die Vielfalt der Fauna bewundern, traditionsgemäß wird hier auch geforscht. Unterstrichen wird dieses Anliegen durch die Beteiligung der „Georg von Opel - Freigehege für Tierforschung e.V.“-Stiftung.

Zu den schützenswerten Forschungsobjekten im Opel-Zoo gehören zum Beispiel auch Störche und exotische Wasservögel. Damit diese in einer so natürlichen Umgebung wie möglich leben können, wurden sie 2008 in einer begehbaren Voliere untergebracht. Für die Begrenzung des „Luftraums“ sorgt das flexible, robuste und federnde X-TEND Edelstahlseilnetz.

Laufend, schwimmend, fliegend – die Vielfalt des Opel-Zoos

Der Opel-Zoo investierte in den frühen 2000er Jahren viel Geld in die Modernisierung und den Ausbau seiner Anlagen. Dabei entstanden zum Beispiel die „Afrika Savanne“ für die Giraffen, Zebras, Gnus und Impalas, aber auch ein neues Aquaterrarium. Dort sind bis heute einheimische Reptilien und Amphibien beheimatet.

Mit Stichtag 6. September 2008 wurde der Zoo um eine weitere Attraktion erweitert. An diesem Tag eröffneten Stiftungsvorstand Gregor von Opel und Zoodirektor Thomas Kauffels die begehbare Volliere. Kostenpunkt für die Anlage – 1,5 Millionen Euro. Hier lebt nun unter anderem der gefährdete Waldrapp. Gemeinsam mit dem Alpenzoo Innsbruck koordiniert der Opel-Zoo hier ein Zuchtprogramm. Weitere Vögel, die sich unter dem X-TEND Edelstahlnetz aus dem Hause CARL STAHL ARCHITEKTUR wohlfühlen, sind …

  • (Schwarz)Störche,
  • Ibise,
  • Löffelenten,
  • Moorenten,
  • Tafelenten,
  • Knäkenten

… und auch andere hier heimische.

Künstliche Pylonen und Bäume stützen das X-TEND Edelstahlseilnetz

Das X-TEND Edelstahlseilnetz spannt sich über der Volliere auf rund 1.800 m² Fläche. Mehrere 12 Meter und auch höhere Pylonen stabilisieren das Netz. Es ist an diesen Pylonen mit den I-SYS Edelstahlseilzuggliedern festgemacht. Besonders schonend integrierte man den Baumbestand in die Netzfläche.

  • Projekt
    Opel-Zoo, begehbare Vogelvoliere, Kronberg, Deutschland
  • Anwendung

    Trag- und Randseile für Voliere, Edelstahl-Seilnetz als Gehege

  • Produkte

    I-SYS, ø 10 mm, X-TEND Colours CXE schwarz/black
    2.200 m², ◊ 40 mm, ø 1,5 mm
    + 800 m², ◊ 40 mm, ø 2 mm

  • Fotografie
    H.G. Esch
https://www.carlstahl.de/
X